7 CNC Machine Center Parameter, die Sie kennen sollten



Die Parameter teilen der CNC bis ins kleinste Detail mit, welche Werkzeugmaschine verwendet wird und wie alle CNC-Merkmale und -Funktionen genutzt werden sollen.

Parameter geben Einstellungen für jedes CNC-Merkmal und jede CNC-Funktion an. Für jede CNC gibt es Hunderte oder sogar Tausende. Bei der Erörterung von Parametern werde ich immer wieder darauf hinweisen, wie wichtig es ist, diese zu sichern. Als Anwender der CNC sind Sie dafür verantwortlich. Die heutigen CNCs erleichtern das Sichern auf einem Flash-Laufwerk, daher gibt es keine Entschuldigung, dies nicht zu tun. Durch die Sicherung Ihrer Parameter können im Falle eines CNC-Fehlers Stunden, wenn nicht Tage gespart werden.

Nahezu jedes CNC-bezogene Problem beinhaltet eine Parametereinstellung. In der Tat ist es wahrscheinlich, dass eine fehlerhafte Parametereinstellung vorliegt, wenn sich die Maschine in irgendeiner Weise schlecht verhält. Es gibt bestimmte Parameter, die jeder CNC-Benutzer in Bezug auf Sicherheit, Effizienz und die Vereinfachung der Maschinennutzung kennen sollte.

1. Initialisierte Zustände
Bestimmte G-Code-Modi werden automatisch aktiviert, wenn Sie eine Werkzeugmaschine einschalten. Absolut oder inkrementell (G90 / G91); Zoll oder metrisch (G20 / G21); schnelle oder lineare Bewegung (G00 / G01); Ebenenauswahl XY, XZ oder YZ (G17 / G18 / G19); und Vorschub pro Minute oder Vorschub pro Umdrehung (G94 / G95) sind unter anderem G-Code-Modi, die über Parameter angegeben werden können.

2. Eingemachte Zyklen
Die meisten dieser Parameter steuern die Effizienz. Beispielsweise verfügt der Spanbrecher-Peck-Bohrzyklus (G73) des Bearbeitungszentrums über einen Parameter, der den Rückzugsbetrag zwischen den Picks steuert. Je größer dieser Wert ist, desto länger dauert die Bearbeitung einer Bohrung. In ähnlicher Weise hat der Picken-Zyklus für tiefe Löcher einen Parameter, der den Abstand zwischen den Picks steuert. Der sich wiederholende Zyklus mit mehreren Drehzentren für das Schruppen und Bohren (G71) hat auch einen Parameter, der steuert, wie weit das Werkzeug zwischen den Schruppdurchgängen zurückgezogen wird (noch vorschiebt).

3. Dateneingabe
Ein Parameter steuert, ob ein Wert ohne Dezimalstelle als ganze Zahl oder mit festem Format verwendet wird. Bei Einstellung auf eine ganze Zahl wird ein Koordinatenwert von 10 im Inch-Modus als 10-Inch angenommen. Im Festformatmodus wird es als 0.0010-Zoll angenommen. Dies kann die Programmkompatibilität zwischen Maschinen und Bedienereingaben beeinträchtigen, wenn Größenanpassungen vorgenommen werden. Ein weiterer Parameter legt die maximale Größe einer Verschleißkorrektur fest. Wenn dieser Parameter beispielsweise auf 0.02 Zoll eingestellt ist, können Bedienereingabefehler minimiert werden.

4. Kommunikation und Laden von Dateien
Parameter steuern die Methoden, mit denen Programme zur und von der CNC übertragen werden können, sowie das verwendete Gerät / Medium. Zu den gängigen Optionen gehören ein Flash-Laufwerk, eine Speicherkarte, ein Ethernet- oder ein serieller Anschluss. Ein weiterer Parameter bestimmt, wann die CNC das Laden von Programmen stoppt: an einem Programmende-Wort (wie M30) oder am Dateiende-Begrenzer (%).

5. Programmschutz
Es stehen Parameter zur Verfügung, um zu verhindern, dass bestimmte Programme geändert, gelöscht und / oder angezeigt werden. Auf diese Weise können Sie wichtige Programme wie Prüfprogramme, Unterprogramme und benutzerdefinierte Makros schützen.

6. Benutzerdefinierte G- und M-Codes
Mit Hilfe von Parametern können Sie festlegen, dass ein ausgewählter G- oder M-Code (wie G101 oder M87) vordefinierte CNC-Programme ausführt. Dies ist wichtig, wenn Sie benutzerdefinierte Makros für Festzyklusanwendungen entwickeln. Mit einem weiteren benutzerdefinierten Makroparameter können Sie das Verhalten eines einzelnen Blocks beim Ausführen von Logik- und Arithmetikbefehlen steuern: Überspringen oder einzeln ausführen.

7. Zollmetrische Umrechnung
Ein Parameter steuert, was passiert, wenn Sie den Messsystemmodus wechseln. Mit einer Auswahl verschiebt die CNC einfach den Dezimalpunkt nach rechts oder links (keine echte Konvertierung). Ein Wert von 10.0000 Zoll wird zu 100.000 Millimetern. Mit dem anderen werden alle Werte, einschließlich der Achsenpositionen und Versatzeinstellungen, konvertiert. Ein Wert von 10.0000 Zoll wird zu 254.000 Millimetern.

Einen fraglichen Parameter finden
Zu wissen (oder zu vermuten), dass sich ein Parameter auf ein bestimmtes Problem auswirkt, ist nur der Anfang der Korrektur des Problems. Sie müssen in der Lage sein, den fraglichen Parameter zu finden. Die meisten CNC-Hersteller dokumentieren verwandte Parameter in einer Gruppe, aber da es so viele gibt, kann es immer noch schwierig sein, die zu Ihrem speziellen Problem passende zu finden.

Sie können eine Parameterliste abrufen und mit dem Durchsuchen beginnen. Eine bessere Möglichkeit besteht darin, die Dokumentation (Programmierhandbuch, Betriebshandbuch usw.) zu Rate zu ziehen, in der die Funktion beschrieben ist, die Sie stört. Informationen zu den Parametern für den Picken-Bohrzyklus finden Sie beispielsweise in den Beschreibungen zu G73 und G83. Sie finden Beschreibungen aller zugehörigen Parameter.

Parameteränderungen programmieren
Die häufigste Methode zum Ändern von Parametereinstellungen ist die manuelle Eingabe über den Bildschirm und die Tastatur des MDI-Bedienfelds. Sie können jedoch Änderungen für programmbezogene Parameter programmieren. Wenn Sie beispielsweise den Rückzugswert für das G73-Pickenbohren festlegen, müssen Sie möglicherweise für ein Schneidwerkzeug in einem Programm den Wert 0.005-Zoll und für ein anderes den Wert 0.010-Zoll festlegen.

Tag:
CNC-Bearbeitungszentrum

Teile diesen Beitrag: